Unser Girlstrip nach Athen liegt zwar schon ein paar Wochen zurück, trotzdem möchte ich euch gerne noch an der Reise und den Eindrücken teilhaben lassen. Athen ist mit mehr als 4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste sowie flächengrößte Stadt Griechenlands. Ebenfalls gigantisch ist die Anzahl der historischen Stätten und Denkmäler in Athen. Allen voran die Akropolis ‑ das Wahrzeichen der griechischen Hauptstadt.

Um euch einen kleinen Einblick zu geben, habe ich hier auf meinem Reiseblog 10 interessante Facts über Athen und einige Reisetipps für euch zusammengefasst:

1. Street Art und Graffiti in Athen

Generell mag ich Graffitis, wenn sie schön gemacht sind und nicht wahr los losgesprayt wird. In Athen gibt es Unmengen von schönen und nicht so schönen Kunstwerken. Zwischen den ganzen Schmierereien finden sich auch Graffitis, die von Künstlern erstellt worden sind. Du wirst überall in der Stadt welche finden. Es scheint, als wäre keine Straße und kein Gebäude verschont. Das Rumsprayen war schon immer eine Art der Menschen ihren Gefühle freien Lauf zu lassen. Nachts in den kleinen Gassen wirken die bunten Graffitis manchmal allerdings echt einschüchternd.

2. Rooftop Bars

Egal in welcher Stadt ich bin, ein Besuch in einer Rooftop Bar gehört für mich dazu. Ich liebe die Atmosphäre irgendwo ganz oben in einer gemütliche Bar zu sitzen und die Weite zu genießen. In Athen war das nicht anders. In der Thea Terrace Bar hat man einen wahnsinnig schönen Ausblick auf die Akropolis. Die meisten Rooftop Bars sind etwas versteckt und man erkennt den Eingang nicht sofort, deswegen hier meinen Top 3 Rooftop Bars in Athen:

3. Griechisches Essen

Gyros mit Tzatziki ist nicht das Einzige, das Griechenland zu bieten hat. Das Essen dort ist ein absoluter Traum und sehr vielfältig. Mein Tipp: bestellt euch viele Vorspeisen zum Teilen und probiert euch durch die griechische Küche. Geht vor allem in die kleinen Gassen und probiert dort die Tavernen aus. Die sind meist seit Jahren in Familienbesitz und das merkt man auch am Essen – wahnsinnig lecker!

4. Die (unglaubliche) Akropolis

Ich bin ein echter Kulturbanause. Wenn es um Kultur und Geschichte geht, kann ich mir selten etwas merken. Besonders mit Jahreszahlen habe ich Probleme, aber eins habe ich mir gemerkt: Die alten Griechen haben 9 Jahre gebraucht, um dieses imposante und unglaubliche Akropolis zu errichten. Während die modernen Griechen nun schon schon seit über 20 Jahren versuchen es zu restaurieren. Sie werden wohl noch einmal 20 Jahre und viele Millionen Euro brauchen bis sie fertig sind! Schon krass. Der Name kommt übrigens von: Acro= höchster Punkt, Polis= Stadt

Das Bauwerk an sich ist auf jeden Fall beeindruckend und auch die Aussicht über die ganze Stadt ist es wert. Meine Empfehlung: Kauft die Tickets vorab – so erspart ihr euch langes Anstehen an der Kasse. Ich persönlich würde die Akropolis kein zweites Mal besuchen, da durch die ganzen Touristenmaßen der griechische Vibe völlig verloren geht. Ehrlich gesagt war ich sogar froh, als wir es wieder nach unten geschafft haben. Platzangst sollte man beim Auf- und Abgang nicht haben.

5. Taxis – Das günstiges Verkehrsmittel?

Das hat mich echt überrascht. Taxis sind unglaublich billig in Athen. Ich finde sogar, das es sich kaum lohnt mit Metro zu fahren, da man mit dem Taxi für eine Fahrt von 30-40 Minuten höchstens 10€ bezahlt. Wenn man dann noch zu viert ist – wie wir – kommt man mit der Metro kaum günstiger und wird direkt von Tür zu Tür gefahren. Generell kann man in Athen aber auch sehr viel zu Fuß erkunden.

6.  Perfekt für jedes Budget

Athen ist perfekt für jedes Budget. Egal, ob deine Urlaubskasse voll ist oder du ein bisschen sparen möchtest. Hier wirst du glücklich. Es gibt sehr schicke und etwas teurere Restaurants, die auf jeden Fall auch ein Besuch wert sind. Wenn das Budget aber nicht so groß ist, würde ich euch empfehlen die einheimischen Tavernen zu besuchen, dort kriegt man unglaublich viel für kleines Geld.

7. AirBnb und Übernachtung

Wo übernachtet man in Athen am besten? Empfehlenswert sind Unterkünfte in der Nähe des Zentrums (Syntagma Platz) oder bei Metro-Stationen, um schnell zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt unterwegs sein zu können. Aber wie oben bereits erwähnt, finde ich Taxi praktischer und schneller.

Wir haben uns gegen ein Hotel und für ein AirBnb entschieden. Die beste Entscheidung, denn unsere Unterkunft war traumhaft und perfekt für 4 Personen. Es lohnt sich also etwas die Preise zu vergleichen und vielleicht auf ein Hotel zu verzichten.

8. Strände

Obwohl Athen relativ nah am Meer liegt, gibt es nicht so viele Stadtstrände und wer einen Ausflug ans Wasser unternehmen möchte, sollte je nach Startpunkt für die Anreise rund 30-50 Minuten einkalkulieren. Vor allem in den heißen Sommermonaten lohnt es sich aber, der Stadt für einen Tag zu entfliehen und eine kleine Abkühlung zu genießen. Besonders beliebt sind unter anderem die Strände von Vouliagmeni, Vari, Saronida und Porto Rafti.

9. Beachclub

Am ersten Tag hatten wir Lust die Seele etwas baumeln zu lassen, bevor wir uns am nächsten Tag ins Sightseeing stürzen. Wir hatten uns vorab etwas informiert und sind dann im Beachclub gelandet: Akanthus Summer Club. Ein sehr schöner Beachclub. Anders als man denkt hat Athen einige tolle Beachclubs. Es ist die perfekte Möglichkeit dem Trouble der Großstadt etwas zu entfliehen.

10. Geschichte

Kulturbanause hin oder her, jetzt gibt es noch ein paar geschichtliche Infos über Athen:

  • Die Einwohnerzahl der Stadt Athen beläuft sich auf etwa 5 Millionen Menschen und ist die Drehscheibe für Politik und Tourismus.
  • Die Entstehung Athens wird bis auf 3000 Jahre vor Christi zurück datiert. Somit gehört Griechenlands Hauptstadt zu den ältesten Städten der Welt.
  • Griechisch für Anfänger:
    Danke – efcharistó (ευχαριστώ)
    Ja – nai (ναι)
    Nein – óchi (όχι, mit dem Kopf nicken)
    Hallo / Guten Tag – kalí méra (καλή μέρα)
    Tschüss / Auf Wiedersehen – antío (αντίο)

Die Reise nach Athen hat sich gelohnt und wir hatten wundervolle 5 Tage vor Ort. Generell würde ich Athen aber wahrscheinlich kein zweites Mal besuchen. Irgendwie habe ich mir einfach mehr griechisches Feeling vorgestellt. Wir waren übrigens im Mai vor Ort und die Reisezeit war perfekt gewählt. Warst du schon in Athen oder hast du vor dort hin zu fliegen?

Kathi Schriftzug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.