Ich nehme mir schon so lang vor, diesen Blogeintrag zu schreiben. Genau genommen seit Anfang Mai, denn so lang ist mein Umzug her. Manchmal spielt das Leben aber etwas anders und es läuft nicht immer alles wie geplant. Der Umzug hat mich ein paar Nerven und auch Tränen gekostet. Aber da man aus jeder Situation etwas Positives mitnehmen kann, gibt es für euch heute ein paar Tipps, damit euer Umzug stressfreier wird als meiner.

LIFE UPDATE

Anfang des Jahres haben wir die Zusage für unsere erste, gemeinsame Wohnung bekommen. Warum „wir“? Weil ich dieses Jahr mit meinem Freund zusammen gezogen bin. Für mich war der Zusammenzug besonders aufregend, weil ich noch nie zuvor meine eigenen 4 Wände geteilt habe. Für eine WG war ich nie der Typ und ich hatte schon immer lieber mein eigenes Reich. Nachdem der Vertrag unterschrieben war, sollten wir eigentlich bereits Anfang April einziehen. Wir wollten die Wohnung aber nach unseren eigenen Wünschen gestalten und haben deshalb das ein oder andere Zimmer renoviert. Puh. Mir war nicht ganz klar, wie lange so etwas dauern kann. Anfang Mai war es dann aber endlich soweit und wir konnten einziehen.

Umzug, Tipps für deinen Umzug, Umzugsstress, Umzugshelfer, Katefully, München, Fashionblog, Modeblog, Umziehen

Um euch den ein oder anderen Stress zu ersparen, kommen jetzt meine Tipps für einen relaxten Umzug. Soviel sei schon mal gesagt, es wird auch noch ein Blogeintrag zu unserer neuen Wohnung bzw. der Einrichtung folgen. Ich wollte aber noch etwas warten, bis alles soweit seinen Platz gefunden hat und alles eingerichtet ist.

10 Tipps für einen stressfreien Umzug

#1 Ausmisten

Nehmt euch unbedingt Zeit jeden Raum auszusortieren, bevor ihr alles in Kisten packt. Ein Umzug ist der perfekte Moment um zu überdenken, ob man wirklich alles benötigt, was man besitzt. Es ist einfach ein gutes Gefühl mit etwas weniger Ballast in die neuen 4 Wände zu starten.

#2 Genügend Kartons

Egal wie viele Kartons ihr eingeplant habt – ihr könnt die Menge mindestens mal 2 nehmen. Ich habe mich so wahnsinnig verschätzt und unser halber Umzug fand deshalb in Tüten statt. Erspart euch das unbedingt und kauft genügend Kartons – man glaub gar nicht wie schnell die Dinger voll sind.

#3 Maße der Wohnung

Es ist super hilfreich im Vorfeld einen bemaßten Grundriss der Wohnung anzufordern. So kann man im Vorfeld checken, ob die Möbel auch an die gewünschte Stelle passen und erspart sich böse Überraschungen.

#4 Möbel im Vorfeld überlegen

Mit Hilfe des Grundrisses kann man auch schon nach ein paar neuen Lieblingsstücken Ausschau halten. Tolle Angebote gibt es übrigens bei Porta Möbel (an dieser Stelle vielen Dank an die Zusammenarbeit). Falls ihr also ein paar gute Schnäppchen ergattern wollte, schaut mal im Online Shop vorbei.

#5 Umzugsfirma / Umzugswagen

Überlegt euch, ob ihr einen Umzugswagen mieten wollt oder ob es Sinn macht direkt ein Umzugsunternehmen zu beauftragen. Wir haben uns für Letzteres entschieden und haben nur minimal mehr bezahlt, als wenn wir uns einen Wagen ohne Helfer gemietet hätten. Die Umzugsfirmen verlangen meist einen Stundenlohn und eine Anfahrtspauschale. Wenn man also alles gut vorpackt sind die Profis im Handumdrehen fertig und man hat selbst weniger Stress.

#6 Die Wohnungsübergabe

Denkt dran, dass ihr eure alte Wohnung gegebenenfalls noch kleineren Schönheitsreparaturen unterziehen müsst. Löcher zuspachteln, streichen und putzen.

#7 Snacks & Hygieneartikel für die neue Wohnung

Gut gelaunte Umzugshelfer sind gute Umzugshelfer! Daher kauft Snacks und Getränke ein, schmiert Brötchen, stellt was Süßes bereit. Mit knurrendem Magen schleppt es sich nicht gut. Denkt auch an Hygieneartikel für die neue Wohnung (Klopapier, Zewa, etc.).

#8 Die Post / Ummelden

Macht euch im Vorfeld eine Liste, wen ihr alles über eure neue Adresse informieren müsst. Und vergesst natürlich nicht euch beim Einwohnermeldeamt und ggf. euer Auto an der KFZ-Zulassungsstelle umzumelden.

#9 Strom, Gas, Telefon

Sechs bis acht Wochen vor eurem Umzug solltet ihr eurem Strom-, Gas- und Telefonanbieter die neue Adresse mitteilen. Wichtig: Am Umzugstermin die Zählerstände von Strom und Gas in der alten und der neuen Wohnung notieren.

#10 Gute Laune

Lasst euch nicht stressen und versucht nicht die Nerven zu verlieren. Es ist normal, dass immer irgendwas schiefgeht. Es ist das wichtigste, dass man beim Umzug gute Laune hat, denn es kommt in solchen Stresssituationen einfach schneller zu unnötigen Streitereien. Freut euch auf eure neue Wohnung und versucht aus allem das Beste zu machen. Je besser ihr euch im Vorfeld vorbereitet und alles plant, desto weniger wird schiefgehen.

Wie oft seid ihr in eurem Leben bis jetzt schon umgezogen? Bei mir war es jetzt schon das vierte Mal.

Kathi Schriftzug

PIN IT IN PINTEREST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up