Wien ist die lebenswerteste Stadt Europas – das behaupten zumindest unabhängige Rankings und Quellen. Ich war das erste Mal in Wien und wusste daher nicht ganz, was mich erwarten wird. Ob Wien wirklich so schön ist, wie alle behaupten? Dieses Geheimnis werde ich in diesem Beitrag lüften! Weiter lesen lohnt sich auf jeden Fall.

1. Kurztrip nach Wien: Das Flair der Stadt

Wien ist an kaiserlichem Charme kaum zu überbieten. Da Wien den zweiten Weltkrieg gut überstanden hat, erstrahlen die prachtvollen Gebäude nach wie vor in ihrem alten Glanz. Ein Bauwerk ist schöner als das Andere. Wenn du gern durch Gassen spazierst und die Augen offen hältst, wirst du dich in diese Stadt und deren Architektur verlieben. Ich hatte zuvor nicht viel erwartet, da wir in München schon wunderschöne Gebäude haben – aber bei Wien war ich sprachlos.

2. Wie viel Zeit braucht man um Wien zu erkunden?

Gute Nachrichten für alle Kurztrip-Fans: Wien lässt sich theoretisch auch an einem Wochenende erkunden. Die Stadt ist flächenmäßg eher klein und in der Innenstadt kann man das Meiste zu Fuß erreichen. Anders als in anderen Großstädten muss man also nicht 3 Mal am Tag in die U-Bahn steigen.

Wenn du aber in das richtige Lebensgefühl der Wiener eintauchen willst, wären 4 bis 5 Tage besser. Wir hatten unseren Kurztrip für 3 Nächte geplant. Da wir am Anreise Tag schon bereits am Vormittag in Wien waren, hatten wir somit volle 4 Tage vor Ort. Ich kann dir das Zeitfenster daher nur empfehlen. Wir hatten keinen Sightseeing-Stress und konnten alles entspannt angehen lassen.

3. Sehenswürdigkeiten und Highlights

Die meisten Sehenswürdigkeiten und Highlights befinden sich im 1. Bezirk der Stadt. Das ist sozusagen der innerste Stadtteil Wiens. Ich stelle dir jetzt ein paar der schönsten Highlights Wiens vor:

  • Der Stephansdoms am Stephansplatz ist die wichtigste Kathedrale in Wien und das Zentrum von Vienna. Von dort aus kannst du zu Fuß die Innenstadt erkunden.

 

  • Weiter geht es mit der Hofburg inkl. Heldenplatz. Alles rund um die Hofburg gehört zu meinen absoluten Hightlights! Die Gegend ist wunderschön und man kann von Minigolf bis Pferdekutschen-Fahrt alles erleben. Trotz all dieser Aktivitäten wirkt es nicht wie ein typischer Touristen Hotspot.

  • Wenn du gerne Museen besuchst, dann kommst du an dem Albertina Museum nicht vorbei. Sie ist eines der berühmtesten Kunstmuseen der Stadt und zeigt Kunstgeschichte aus den letzten 130 Jahren. Die Albertina ist das wohl bekannteste Museum Wiens.

  • Der Naschmarkt ist ein Outdoor Markt, den du nicht verpassen solltest. Er erinnert mich an den Viktualienmarkt in München, hat in meinen Augen aber noch mehr Charme. Wir waren gegen 11 Uhr am Naschmarkt, als viele Stände erst aufgemacht haben. Das war super, da er noch nicht überlaufen war. Es gibt dort über 100 Marktstände mit frischen Obst, Gemüse, Gewürzen, Käse und vielem mehr. Auf dem Naschmarkt sind auch einige Restaurants zu finden, in denen man sich kulinarisch verwöhnen lassen kann.

  • Das Schloss Schönbrunn ist wohl jedem ein Begriff. Das herrschaftliche Schloss – einst Residenz von Kaiserin Sissi – ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der Schlosspark ist gigantisch und wunderschön. Oben auf dem Hügel liegt die Gloriette, die ehemalige kaiserliche Aussichtsterrasse. Von hoch oben genießt du einen wundervollen Blick auf das Schloss und Wien im Hintergrund. Die Räumlichkeiten des Schloss Schönbrunns kannst du ebenfalls besichtigen. Uns hat der Schlosspark allerdings ausgereicht.

  • Der Prater und das Wiener Riesenrad: Bei einem Urlaub in Wien darf ein Besuch auf dem berühmten Wiener Prater nicht fehlen. Der Wiener Prater ist übrigens flächenmäßg fast doppelt so groß als der Central Park in New York. Er ist ein weitläufiges öffentliches Gebiet, das noch heute zu großen Teilen aus ursprünglich von der Donau geprägten Landschaften besteht. Auf dem Prater findet man einem Vergnügungspark und eines der bekanntesten Wahrzeichen Wiens – das Wiener Riesenrad.

4. Wien kulinarisch: Essen & Trinken

Für alle nicht Veganer/Vegetarierer muss auf jeden Fall ein echtes Wiener Schnitzel auf dem Speiseplan stehen. Wien hat aber kulinarisch mehr zu bieten und man hat eine große Auswahl an internationaler Küche. Außerdem darf man die Stadt wohl nicht ohne ein Stück Sacher-Torte verlassen. Die Schokoladentorte ist weltberühmt. Im Café Sacher gibt’s die eine, originale Sacher-Torte. Allerdings ist sie auch in allen anderen Kaffeehäusern zu finden.

Hier noch zwei Tipps, die ich euch nicht vorenthalten möchten:

  • Die Dachterasse Brandauer: Wir waren dort direkt am ersten Tag und haben das leckerste Schnitzel unseres Aufenthalts gegessen. Noch dazu gab es eine atemberaubende Aussicht über die Stadt.

  • Einen Heuriger besuchen: Bei gutem Wetter den Blick auf die Weinberge genießen, ein bisschen mit Freunden plaudern und ein paar Gläschen Wein trinken. Hier gibt es die schönsten Heurigen zusammengefasst.

5. Hotel-Tipp für Wien

Wir haben im Motel One an der Staatsoper im 1. Bezirk übernachtet. Die Lage und das Preis-/Leistungsverhältnis waren unschlagbar. Für mich war es der perfekte Ausgangspunkt, um die Stadt zu Fuß zu erkunden.

Um auf meine Frage vom Anfang zurück zukommen, ob Wien es wirklich verdient hat als lebenswerteste Stadt bezeichnet zu werden? Ein ganz klares: JA. Die Stadt hat mich sehr überrascht mit all den wunderschönen Ecken und Gebäuden. Wer an Österreich denkt, denkt an Alpen und Skifahren. Wien ist anders. Eine Reise in die Kaiserstadt Wien gleicht einer Zeitreise zurück an den Hof zu Prunk und Adel, ohne dabei das gewohnte, moderne Heute verlassen zu müssen.

Warst du schon in Wien?

Kathi Schriftzug

 

PIN IT IN PINTEREST

1 thought on “WIEN: TIPPS UND HIGHLIGHTS FÜR DEINE STÄDTEREISE”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up